Denkmal erhalten und erlebbar machen

für einen bewussten Urlaub

auf dem Klostergut Grasleiten

Nachhaltigkeit

Im Zeitalter von Klimaschutz tritt auf einmal der Begriff „Nachhaltigkeit“ in den Vordergrund. Verantwortungsbewusster Umgang mit der Natur und den natürlichen Ressourcen – für Grasleiten und die vielen Generationen ist das nichts Neues.

nachhaltigkeit am Denkmal – dauerhaft, hochwertig, einzigartig

Das haben auch schon die Augustiner-Chorherren so gesehen. Ein Gebäude mit Steinen und Materialien aus der Natur geschaffen. Das alles versuchen wir zu bewahren und zu erhalten und unseren Gästen erlebbar zu machen. Aufwändige und kostspielige Sanierungen sind an der Tagesordnung.
Unser einmaliges Baudenkmal ist es uns wert.

Hofkapelle

2005 wurde unsere große Hofkapelle saniert. Mindestens einmal im Jahr findet eine heilige Messe statt.
Für Musikalische Gäste ist die Kapelle natürlich ein Genuss. So findet unter anderem einmal im Jahr ein Geigenkonzert statt.

Gesindehaus

Unser Gesindehaus wurde 2014 saniert. Ein Schmuckstück ist es geworden und wird nun von unseren Feriengästen bewohnt.

Gutshaus

2021 werden wir mit der Sanierung unseres Gutshauses (Haupthaus) beginnen.  Wir freuen uns schon, dieses Gebäude wieder in vollem Glanze erstrahlen zu lassen. Regionale Handwerksbetriebe verwenden überwiegend natürliche Baumaterialien. Wo möglich verwenden wir das Holz aus dem eigenen Wald. Qualitativ hochwertige Einrichtung und Möbel – natürlich und langlebig.
Unser Schwager und Hausschreiner Toni zaubert da so manches Schmuckstück.

Nachhaltigkeit auf dem Hof
umweltverträglich, natürlich und langlebig

Landwirtschaft

Seit über 30 Jahren bewirtschaften wir unseren Betrieb nach den biologischen Richtlinien. Selbst produzierte Lebensmittel – Fleisch vom Hof (Rind, Schwein, Geflügel), Eier, Fisch aus unseren Forellenteichen.

Forstwirtschaft

Bauen und Heizen mit dem Holz aus dem heimischen Wald. Das Holz für unser Hackschnitzelheizung stammt aus unserem Wald und ist ausschließlich Restholz, welches keine andere Verwendung hat. Unter anderem beliefern wir die Schule Huglfing mit unseren Hackschnitzeln. Auch Frässchnitzel die bei der Rundholzproduktion anfallen, finden u.a. im Kindergarten Huglhupf unter den Spielgeräten Verwendung.

Gebäude

Bauen mit natürlichen Rohstoffen – das ist unser höchstes Ziel. Unbehandeltes Bauholz aus heimischen Wäldern.

Energieerzeugung

Unsere Photovoltaikanlagen auf unseren Dächern produzieren weit mehr Strom, als wir für unseren Hof benötigen.

Brauchwasser und Heizung

Unser höchstes Gut – das Trinkwasser, stammt aus unserer eigenen Quelle.
Die Gebäude werden mit der Wärme aus unsere Hackschnitzelheizung versorgt.

Abwasser

Das Abwasser wir durch unsere Hofeigene Pflanzenkläranlage gereinigt.

Elektroladestation

Seit 2018 haben wir am Hof zwei Typ 2-Ladesäulen (11kW Ladeleistung), mit denen Elektroautos je nach Tageszeit sogar mit unserem eigenen Solarstrom geladen werden können.

Und was sonst noch wäre

Bäuerin Romina als gelernte Floristin schmückt die Wohnungen mit den Blumen aus dem Bauerngarten und Naturmaterialien aus dem Wald.

Zum Thema Nachhaltigkeit gehört auch der soziale Aspekt. Ab September 2021 wird deshalb unser Bauernhof für eine erste Kindergartengruppe geöffnet. Natur, Wald, Bauernhof werden für die Kleinsten erlebbar.

Zum Grillen und fürs Lagerfeuer stellen wir euch Holz zur Verfügung. Wir bitten euch, ressourcenschonend damit umzugehen.

Scroll to Top